Diese Lösung teilen

OBI-freies RFoG

ARRIS' OBI-freie RFoG-Lösungen erweitern die Faserreichweite in HFC-Netzwerken bis nach Hause oder ins Geschäft. Sie liefern das volle Potenzial von DOCSIS 3.1 und stellen die Infrastruktur für den zukünftigen Übergang zu All-Fiber-10G-PON-Netzwerken zur Verfügung.

RFoG (Radio Frequency over Glass) ist ein Fiber-Deep-Netzwerkdesign, in dem der Koax-Teil eines HFC-Netzwerks (Hybrid Fiber Coax) durch eine PON-Architektur (Passive Optical Network) ersetzt wird. Fiber-to-the-Home/-Premises (FTTH, FTTP) ist wirtschaftlich sinnvoll für neugebaute Mehrfamilienhäuser, Geschäfte und Kunden mit hoher Auslastung.

RFoG beseitigt die Notwendigkeit für HFC-Knoten, HF-Verstärker sowie Abzweiger und Verteiler im Netzwerk, während es bestehende Kopfstellen- und Teilnehmergeräte (Modems, Gateways und Set-Top-Boxen) sowie Backoffice-Unterstützungssysteme nutzt.

Ein RFoG-Netzwerk kann Funktionalitäten und Dienste nahtlos an Teilnehmer in einer Art und Weise ausliefern, die mit aktuellen HFC-Systemen vergleichbar ist.

Ein RFoG-Netzwerk von ARRIS bietet gegenüber aktuellen HFC-Netzwerken unter anderem folgende deutliche Leistungsvorteile:

  • Erwiesener Support für DOCSIS 3.1-Dienste
  • Eine kostengünstigere Wahl für Mehrfamilienhäuser und ländlichen Einsatz
  • Vergleichbar mit HFC-Leistung im vorstädtischen Neubesiedelungseinsatz
  • Upstream- und Downstream-Bandbreitenerhöhung und wesentliche Erweiterung der Netzwerkreichweite durch Beseitigung des dem Koax-Einsatz eigenen HF-Rauschens und -Ingresses
  • Geringere Energiekosten und gegenüber Koaxialkabelversorgung grünere Alternative, mit dem zusätzlichen Vorteil von weniger Netzwerkausfällen durch Stromausfälle
  • Wesentlich geringere Betriebs- und Wartungskosten, da keine Notwendigkeit mehr für HFC-Knoten und HF-Verstärker besteht
  • Keine Anfälligkeit für Umweltfaktoren – wie Temperatur, galvanische Korrosion und Feuchtigkeit –, die Koaxialverkabelungen im Laufe der Zeit schädigen können
  • Effiziente Brücke zwischen HFC- und FTTx-Architekturen, die die für den Übergang zu All-Fiber-10G-PON-Netzwerken mit hoher Bandbreite benötigte Infrastruktur bereitstellt
  • Mehrere Optionen, um Optical Beat Interference (OBI) im Netzwerk zu beseitigen
HFC- und RFoG-Netzwerke im Vergleich – ARRIS' OBI-freie RFoG-Lösungen

Zugehörige Informationen

Um das volle Potenzial von RFoG freizusetzen, sind einige operative Herausforderungen zu bewältigen. Dies ist besonders wichtig für die Migration auf DOCSIS 3.1 und andere Bereitstellungssysteme der nächsten Generation.

Die Herausforderung: Erweiterung der Netzwerkreichweite

RFoG-Netzwerke wurden ursprünglich entwickelt, um 32 Teilnehmer über eine einzelne Fasereinspeisung zu versorgen, bei einer Maximaldistanz von 20 km und einem 25-dB-Verlustbudget. In dicht besiedeltem urbanem Umfeld unterstützte dieses Netzwerkdesign leicht eine große Anzahl an Teilnehmern. Als die Zeit kam, um das RFoG-Netzwerk auf große Servicegruppen in vorstädtischen und ländlichen Gebieten auszudehnen, sahen sich die Betreiber 20 km Entfernung und 25 dB Verlustbudget überschreiten und waren nicht mehr in der Lage, die Netzwerkleistung aufrechtzuerhalten. Um diese Gruppen zu bedienen und immer noch die Vorteile eines faserbasierten Netzwerks zu realisieren, mussten die Betreiber einen Weg zur kosteneffektiven Erweiterung ihrer RFoG-Netzwerkreichweite jenseits von 20 km finden, während sie im Rahmen eines 25-dB-Verlustbudgets blieben.

Die Lösung: der NH4000 optische virtuelle Hub (VHub) von ARRIS

Unser NH4000 optischer virtueller Hub (VHub) kann die Reichweite einer RFoG-Netzwerk-Einzelfasereinspeisung über 20, 40, 80 oder selbst 100 km hinaus ausweiten, während er immer noch 32 Teilnehmer-Servicegruppen unterstützt und innerhalb eines 25-dB-Verlustbudgets bleibt. Ein einzelner ARRIS VHub nutzt intern ein 2 x 8 Splitting, das, in Kombination mit einem externen 1 x 16 Splitting für jede Zugangsleitung, ganz einfach Dienste auf 256 oder mehr Haushalte erweitert und auch den vom Netzwerk benötigten Upstream-Return unterstützt.

Erweiterung der Reichweite von RFoG – ARRIS' OBI-freie RFoG-Lösungen
Erweiterung der Reichweite von RFoG

Die Herausforderung: mit OBI fertig werden

Eine zweite Herausforderung der RFoG-Bereitstellung ist die Optical Beat Interference (OBI). In einer Branche, in der die fehlerlose Auslieferung von Hochgeschwindigkeits-Netzwerkdaten das überragende Ziel ist, kann OBI ein Haupthemmnis für die effiziente und fehlerfreie Datenlieferung sein. Obwohl es ein komplexes Phänomen ist, kann OBI einfach folgendermaßen erklärt werden: Wenn zwei oder mehr optische Sender in einem RFoG-Netzwerk mit eng beieinanderliegenden oder identischen Wellenlängen gleichzeitig übertragen, bewirken sie eine Verschlechterung des Upstream-Signals beim Empfänger. Diese Verschlechterung ihrerseits beschädigt die auf dem Upstream-Signal übertragenen Daten. Datenpakete gehen verloren und der Endnutzer erlebt Serviceunterbrechungen. Unglücklicherweise ist es wahrscheinlich, dass OBI in RFoG-Netzwerken auftritt, vor allem weil eine große Anzahl von R-ONUs (RFoG Optical Network Units) in den Räumlichkeiten alle gleichzeitig auf derselben Wellenlänge an den optischen Empfänger der Kopfstelle rückübertragen.

Eine OBI-Minderung ist in traditionellen RFoG-Netzwerken möglich, aber die Lösungen sind in unterschiedlichem Umfang unvollkommen. Zum Beispiel nutzt eine gebräuchliche Methode zur Abschwächung von OBI einen CMTS-Scheduler, um Upstream-Bursts in einem Zeitbereich zu managen. Wenn das CMTS zwei oder mehr R-ONUs mit ausreichend engen oder überlappenden Wellenlängenübertragungen erkennt, weist es einem einzelnen R-ONU die Upstream-Übertragung in einem Zeitfenster zu und bewahrt damit die Integrität des Upstream-Signals. Auf kurze Sicht ist diese Methode völlig ausreichend. Jedoch kann diese Option im Laufe der Zeit Netzwerke daran hindern, ihre volle Kanalkapazität effizient zu nutzen. Sie kann auch eine tatsächliche Auswirkung auf das zukünftige Wachstum des Netzwerks haben: Wenn sich Kanäle und Bandbreite der maximalen Kapazität nähern, wird die Netzwerkeffizienz proportional zur Anzahl der R-ONUs im Zeitbereich abnehmen. Als Resultat könnte dies ernsthaft die Fähigkeit beeinträchtigen, das Netzwerk parallel zum Verbraucherbedarf für neue Dienste wachsen zu lassen, und ein großes Hindernis für die Implementierung von DOCSIS 3.1-Diensten bilden.

Die Lösung: „OBI-freie“ Lösungen von ARRIS

ARRIS bietet eine breite Palette innovativer Lösungen, die OBI in RFoG-Netzwerken beseitigen, und unterstützt den Übergang zu DOCSIS 3.1-Diensten:

Die AgileMax-Familie der Faserdistributionsgeräte: Durch Ersetzung des optischen Splitters, der in traditionellen RFoG-Architekturen zu finden ist, eliminiert die aktive optische Distributionstechnologie von AgileMax OBI vollständig aus dem Netzwerk – selbst wenn es mehrere aktive Upstream-Laser einsetzt – und erreicht Servicegruppen von bis zu 1024 R-ONUs an einem einzelnen optischen Kopfstellen-Empfängerport. AgileMax unterstützt kostengünstigere „nicht abstimmbare“ R-ONUs und kann mit VHub-Technologie genutzt werden, um die Reichweite Ihres Netzwerks auf über 20 km auszudehnen.

OBI-freie R-ONU: ARRIS OBI-freie R-ONU ermöglichen es dem Bediener, über einen internen Drehschalter eine von sechzehn vorgelagerten Wellenlängen für jedes Gerät zu wählen, was eine ausreichende Wellenlängentrennung zur Vermeidung von OBI ermöglicht. Dieser Wellenlängenmanagement-Ansatz ermöglicht es mehreren OBI-freien R-ONU, gleichzeitig in einen einzigen optischen Upstream-Empfänger zu senden ohne die Möglichkeit von OBI.

VHub RFoG-Netzwerk – ARRIS' OBI-freie RFoG-Lösungen
VHub RFoG-Netzwerk

Aggregiertes AgileMax-Netzwerk – ARRIS' OBI-freie RFoG-Lösungen
Aggregiertes AgileMax-Netzwerk

Zugehörige Informationen

ARRIS bietet robuste, praxiserprobte RFoG-Lösungen, die entwickelt wurden, um den Bedarf der heutigen sich entwickelnden Netzwerke zu decken, während sie Ihre bestehenden wertvollen Netzwerk-Assets wirksam einsetzen. Lösungen, die die Bereitstellung von DOCSIS 3.1 und die Erweiterung auf 1,2 GHz mit Evolutionspfaden auf 10G-PON-Architekturen ermöglichen. Die Kombination aus aktiven und passiven Splittern, abstimmbaren R-ONUs und VHub-Technologie bedeutet, dass ARRIS die optimale Lösung für Ihr Netzwerk liefern kann.

Wir nutzen unsere Marktführerschaft im Bereich Video- und Breitbandtechnologien und -dienste sowie unser Engagement für eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden, um weiterhin revolutionäre Technologien zu entwickeln. Mit mehr als 500 in den letzten 60 Jahren erworbenen Zugangs- und Transportpatenten ist ARRIS ein Hauptbeitragender zur Entwicklung der RFoG-Standards. Wir waren die ersten, die ihre Geräte in eine RFoG-Inbetriebnahme integrierten.

ARRIS hat mehr R-ONUs ausgeliefert als jeder andere Anbieter in der Branche, und unsere innovativen VHub- und AgileMax-Technologien stellen eine breite Palette von Netzwerkdesignoptionen zur Verfügung.

ARRIS AgileMax® – Vollständige OBI-Eliminierungs-HPON™-Distributionslösung
ARRIS AgileMax® – Vollständige OBI-Eliminierungs-HPON™-Distributionslösung

Lösungsprodukte

NH/VH4000/2000 Virtuelle Hubs (VHub)
NH/VH4000/2000 Virtuelle Hubs (VHub)
Gehärtete optische virtuelle Hubs für den Außenbereich
AgileMax 1RU
AgileMax 1RU
RFoG-Verteilerplattform zur vollständigen OBI-Eliminierung
RFoG ONU (R-ONU) CPE
RFoG ONU (R-ONU) CPE
RFoG-konforme optische Netzwerkeinheiten